Quick Tipps zu Garmin GPS-Geräten

Garmin NiMH-Akkupack (©Garmin)

Garmin NiMH-Akkupack (©Garmin)

Akkupack – Garmin bietet für einige Modelle (Oregon 6×0, Oregon 7×0, GPSMAP 64 Serie, GPSMAP 66 Serie) ein im Gerät aufladbares NiMH-Akkupack an. Wichtig zu wissen – bei eingelegtem Akkupack fehlt in den System-Einstellungen die Auswahlmöglichkeit bzgl. des Batterietyps!

Akkupack laden – Den Garmin NiMH-Akkupack hin und wieder in einem hochwertigen Ladegerät laden; dazu muss er allerdings 2x eingelegt werden, da die beiden Akkus miteinander verbunden sind.

Akkus – Für den alltäglichen Gebrauch empfehlen wir weiße Panasonic eneloop Akkus mit geringer Selbstentladung. Bei Kälte sind Lithium Batterien erste Wahl, die zudem noch relativ leicht sind.

Akkus laden – Nicht nur der Garmin NiMH-Akkupack lässt sich in einigen Geräten laden, sondern auch Akkus anderer Hersteller. Dazu einfach ein kleines dünnes Stück Hartplastik auf den Schalter im Batteriefach legen, die Akkus einlegen und laden (der Ladevorgang dauert allerdings recht lange).

Beleuchtete Tasten – Eine nachts sehr hilfreiche Funktion bei Geräten wie dem GPSMAP 66s/st. Damit die Beleuchtung aktiv ist muss die Hintergrundbeleuchtung mindestens 10% betragen.

Custom Maps (Eigene Rasterkarten) – Eine praktische Anleitung zum Erstellen von Custom Maps gibt es bei Garmin

Custom Symbols (Eigene Wegpunkt-Symbole) – Jedes Garmin Handgerät lässt sich mit individuellen Wegpunkt-Symbolen pimpen. Die Symbole in Form von BMP-Bilddateien gehören in den Ordner Garmin\CustomSymbols im internen Speicher bzw. auf der MicroSD-Speicherkarte. Alles weitere steht in diesem Artikel: Garmin – Eigene Wegpunkt-Symbole.

Explore – Ein Online Tourenplanungs- und Tourenverwaltungstool von Garmin, das Garmin BaseCamp ablösen soll. Die dazugehörige Explore App ist derzeit kompatibel zu (Stand: Jan. 2019): GPSMAP 66s/st, Forerunner 935, Instinct, fenix 5 Serie (mit Beta Firmware). In unseren eBooks gehen wir bereits ausführlich auf Explore ein.

GGZ – GGZ-Dateien sind ZIP-komprimierte Dateien mit Geocaches, die im Vergleich zu GPX-Dateien quasi eine unlimitierte Anzahl an Geocaches aufnehmen können und ein schnelleres Indizieren und Durchsuchen erlauben; GGZ-Dateien lassen sich mit Tools wie GSAK (Geocaching Swiss Army Knife) erstellen. Kompatible Garmin Geräte sind z.B. die Oregon 6×0 bzw. 7×0 und die GPSMAP 64 bzw. 66 Serie.

GNSSGlobal Navigation Satellite System. GPS-Geräte von Garmin empfangen – je nach Modell – Signale von unterschiedlichen GNSS: GALILEO, GLONASS, GPS, WAAS/EGNOS. Die unterschiedlichen Systeme lassen sich anhand der Nummerierungen auf den Satellitenseiten unterscheiden:

  • EGNOS: 33 – 64
  • GALILEO: zu klären
  • GLONASS: 65 – 96
  • GPS: 01- 32

Handbücher – Sie können die Garmin Manuals von den jeweiligen Garmin Produktseiten oder von unserer Downloadseite herunterladen.

Garmin Express - Bei Garmin gekaufte Karten

Garmin Express – Bei Garmin gekaufte Karten

Karten – Karten von Garmin gibt es in der Regel auf einer MicroSD-Karte oder als Downloadprodukt zu kaufen (z.B. Topo D v8 Pro, Alpenvereinskarten v4). Die Installation von als Download gekauften Karten erfolgt über Garmin Express. In Garmin Express stehen die Karten unter „Extras und Inhalt > Gekauft“ zur Verfügung. Die Installation erfolgt am besten auf einer in das Gerät eingelegten Speicherkarte.

Kilometerzähler – Der Kilometerzähler (= alle mit dem Gerät aufgezeichneten Kilometer) lässt sich im Gegensatz zu dem Tagesstreckenzähler nur durch einen Hard-Reset zurücksetzen.

Lautstärke – Die Lautstärke der Töne (Systemmeldungen, Abbiegehinweise, …) lässt sich auf keinem der Outdoor- und Fahrrad-Geräte einstellen.

OpenStreetMap – Die Installation von OSM-Karten als Images (img-Dateien) beschreiben wir bereits in unseren Handbüchern. Weitere Informationen gibt es in diesem Garmin Karten Know-how, Links zu einer Vielzahl an OSM-Karten stehen auf dieser Seite zur Verfügung.

Planungssoftware – Zum Planen bzw. Archivieren von Touren können wir Ihnen neben der kostenlosen Software Garmin Basecamp (die aber durch das Online-Portal Garmin Explore abgelöst wird) noch QuoVadis (ab €149,95) bzw. TwoNav Land (ab €89.-) empfehlen.

Garmin GPSMAP 66s - Neue POI-Kategorien

Garmin GPSMAP 66s – Neue POI-Kategorien

Point Of Interest (POI) – Topografische Karten verfügen in der Regel über eine umfangreiche POI-Sammlung. Weitere POIs können Sie aber manuell hinzufügen, indem Sie im internen Speicher oder auf der Speicherkarte in dem Verzeichnis Garmin den Ordner POI anlegen (der Pfad lautet dann Garmin\POI). In diese Verzeichnis kopieren Sie dann GPI-Dateien mit POIs (z.B. Allgaeu.gpi). Nach einem Neustart des GPS-Gerätes stehen die POIs in der „Zieleingabe“ als eigene POI-Kategorien zur Verfügung. GPI-Dateien mit POIs gibt es z.B. bei Garmin. Achtung, es ist nur eine begrenzte Anzahl an GPI-Dateien möglich! So kann z.B. der GPSMAP 66s/st nur 20 verschiedene GPI-Dateien indexieren.

Alternativ können Sie als CSV-Dateien vorliegende POIs mit dem Garmin POI Loader in das GPI-Format konvertieren und auf das GPS-Gerät kopieren (Download POI Loader für Windows bzw. Mac). Die Handhabung des POI Loaders ist selbsterklärend. Eine gute Quelle für POIs im CSV-Format ist Pocketnavigation.

Rasterkarten – Besonders empfehlenswerte Rasterkarten für Alpenfans sind die Garmin Alpenvereinskarten v4, für andere Regionen eignen sich die Garmin BirdsEye Select Karten.

Smart-Notification (Smartphone-Benachrichtigungen) – Nicht vergessen! Die Benachrichtigungen in der Connect App unter „Linke Menüleiste > Einstellungen > Smart Notifications“ zu konfigurieren und beispielsweise „WhatsApp“ zu aktivieren.

Software – Links zu wichtiger Software finden Sie in unseren Garmin eBooks; alternativ steht Ihnen die Software unter diesem Link zur Verfügung: Garmin Downloads.

Speicherkarten – Alle in unseren Handbüchern besprochenen Modelle mit Speicherkartenlesern erlauben den Einsatz von bis zu 32 GB großen Karten, beispielsweise von SanDisk (Class 10 Karte). Die Speicherkarten müssen als FAT32 formatiert sein, dazu eignet sich das empfehlenswerte Tool SD Memory Card Formatter (Windows, Mac).

Support – Den Garmin Support erreichen Sie über diesen Link. Bei Fragen zu unseren eBooks können Sie uns über diese Kontaktseite erreichen.

Tracks – Ein Track in Form einer GPX-Datei – z.B. von einem Tourenportal – soll auf das Garmin Handgerät? Ganz einfach, die Datei per Windows-Explorer oder Mac-Finder in das Verzeichnis \Garmin\GPX (interner Speicher oder Speicherkarte) kopieren. Gleiches gilt für GPX-Dateien mit Geocaches, Routen und Wegpunkten.

eTrex Touch: Erneute Installation der TopoActive-Karte

eTrex Touch: Erneute Installation der TopoActive-Karte

Vorinstallierte Karten – Einige Handgeräte wie z.B. das etrex Touch 35 oder das GPSMAP 66st kommen mit vorinstallierten TopoActive-Karten. Diese Karten lassen sich jederzeit über Garmin Express neu installieren, aber nur in den internen Speicher und nicht auf eine in das Gerät eingelegte MicroSD-Karte. Ebenso ist es nicht möglich die Karten manuell auf eine Speicherkarte zu verschieben.

Wetterradar – Aktuelle Garmin Handgeräte wie der Oregon 7×0 oder der GPSMAP 66s/st verfügen über die Anwendung „Wetterradar“. Die Wetterinfos gibt es nur für folgende Regionen: N-Amerika, Europa, Australien (siehe auch: Garmin FAQ)

Zubehör – als sinnvolles Zubehör können wir eneloop Akkus, den Garmin Karabinerclip (falls er nicht bereits zum Lieferumfang gehört) bzw. die Garmin Rucksackhalterung empfehlen.

Rote Buchstaben: Reiter mit Inhalten

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.